Statuten der Läufergruppe Wittenbach

NAME, SITZ UND HAFTBARKEIT

 

 

Art. 1                                                                                                                         Name/Sitz

 

Unter dem  Namen  "Läufergruppe Wittenbach (LGW)" besteht ein körperlich organisierter Verein im Sinne von Art. 60ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) mit Sitz in Wittenbach SG.

 

Art. 2                                                                                                                    Zugehörigkeit

 

Die Läufergruppe Wittenbach hat selbstständige Rechtspersönlichkeit und eigene

Statuten.

 

Art. 3                                                                                                                               Haftung

 

Für die Verbindlichkeit des Vereins  haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen der Läufergruppe Wittenbach. Jede persönliche Haftbarkeit  der Mitglieder  ist ausgeschlossen.

 

ZWECK DES VEREINS

 

Art. 4                                                                                                                                Zweck

 

Die Läufergruppe Wittenbach will die körperliche Ertüchtigung fördern durch  aktive Teilnahme an Wettkämpfen. Ebenso gehört die Förderung des Nachwuchses zum Ziel der  Läufergruppe. Sie kann sich auch anderen sparten des Sportes zuwenden. Nicht zuletzt dient der Verein auch zur Pflege des Erfahrungsaustausches und der Kameradschaft.

 

Art. 5                                                                                                                             Aufgaben

 

Die Läufergruppe Wittenbach stellt sich folgenden besonderen Aufgaben:

 

Durchführung von regelmässigen Trainings

Beteiligung an Wettkämpfen

Durchführung von örtlichen Sportanlässen

Durchführung einer  Vereinsmeisterschaft

 

 

BESTAND DES VEREINS

 

Art. 6                                                                                                         Mitgliederkategorien

 

Der Verein setzt sich aus folgenden Mitgliederkategorien zusammen:

 

 

Jugendliche Aktivmitglieder Passivmitglieder

Frei- I Ehrenmitglieder


Art. 7                                                                                                                          Aufnahme

 

Als Mitglieder können alle aufgenommen  werden, sofern sie in bürgerlichen  Ehren und Rechten stehen.  Der Beitritt erfolgt durch Unterzeichnen  der ausgefüllten Beitrittserklärung. Damit anerkennt das Mitglied die Bestimmungen der Statuten.

 

Art. 8                                                                                     Definition Mitglieder-Kategorien

 

Die Jugendklasse erstreckt sich ab dem 16. Altersjahr  bis und mit dem Jahr, in welchem das 19. Altersjahr vollendet wird, sowie Studierende bis zum 25. Altersjahr.

 

Die Klasse der Aktiven beginnt in dem Jahr, in welchem das 20. Altersjahr vollendet wird.

Zu Freimitgliedern werden  jene Mitglieder ernannt, die 30 Jahre dem Verein angehören. Zu Ehrenmitglieder können Vereinsmitglieder sowie Behörden und andere  Personen

durch Hauptversammlungsbeschluss ernannt werden, die sich um die Läufergruppe

Wittenbach  besonders verdient gemacht haben.

 

Den Frei- und Ehrenmitgliedern stehen  die gleichen Rechte zu wie den Aktivmitgliedern. Sie sind jedoch von allen Pflichten befreit, auch von den finanziellen.

 

Art. 9                                                                                                                                 Rechte

 

Alle unter Artikel 6 eingeteilten  jugendlichen, Aktiv-, Passiv-, Frei- und Ehrenmitglieder sind in Angelegenheiten  der Läufergruppe Wittenbach  stimm- und wahlfähig.

 

Art. 10                                                                                           Löschung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt:

 

durch Austritt.

Austrittserklärungen sind schriftlich und begründet dem Vorstand einzureichen. Der austritt wird nur angenommen, wenn die finanziellen Verpflichtungen dem Verein gegenüber  erfüllt sind. Mit dem Austritt erlöschen sämtliche Anrechte an den Verein. Bei Austritt nach der Hauptversammlung ist der Beitrag für das laufende Jahr noch ganz zu entrichten.

 

durch Streichung.

Diese erfolgt, wenn Mitglieder ihrer bürgerlichen Ehren und Rechten verlustig gehen; wenn die finanziellen Verpflichtungen gegenüber  dem Verein nicht erfüllt werden; wenn Vorschriften und Entscheiden  der Vereinsleitung  nicht folge geleistet wird. Die Streichung wird dem Vorstand verfügt.

 

durch Ausschluss.

Dieser erfolgt, wenn Mitglieder durch ihr Verhalten das Ansehen des Vereins

oder des Vorstandes gefährden.  Der Ausschluss wird durch den Vorstand verfügt.

 

Streichung und Ausschluss erfolgen in der Regel erst nach Verwarnung. In besonders schwerwiegenden Fällen kann ein Ausschluss ohne Vorwarnung vorgenommen werden. Die Mitteilung an den Betreffenden erfolgt durch eingeschriebenen Brief. Mit der Streichung oder dem Ausschluss verfallen sämtliche anrechte an den Verein.


Gestrichene oder ausgeschlossene Mitglieder können nach einer Bewährungszeit wieder in den Verein aufgenommen  werden.

 

Art. 11                                                                                                                   Jahresbeitrag

 

Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Hauptversammlung festgesetzt.

 

Art. 12                                                                                                                   Versicherung

Jedes Mitglied sorgt selbst für eine genügende Versicherungsdeckung, falls ein

Schadenfall eintreten könnte.

 

ORGAN ISATI O N

 

Art. 13                                                                                                                              Organe

 

Die Vereinsgeschäfte  werden  besorgt durch:

 

die Hauptversammlung den Vorstand

den Revisor

 

Art. 14                                                                                                         Hauptversammlung

 

Die Hauptversammlung findet alljährlich im ersten  Quartal statt.

Weitere ausserordentliche Hauptversammlungen können nach Bedarf vom Vorstand oder auf Begehren von einem Fünftel der stimm- und wahlfähigen Mitglieder jederzeit einberufen werden.

 

Art. 15                                                                                                          Traktanden der HV Die Traktanden der Hauptversammlung sind:

 

Begrüssung

Präsenzkontrolle

Wahl der Stimmenzähler

Protokoll der letzten  Hauptversammlung Jahresbericht des Präsidenten Kassenbericht

Revisorenbericht

Festsetzung  des Jahresbeitrages

Wahlen Verschiedenes Allgemeine Umfrage

 

Art. 16                                                                                                                          Einladung

 

Die Einladung erfolgt unter  Bekanntgabe der Traktanden mindestens 14 Tage zuvor schriftlich an alle Mitglieder.

jede so einberufene Vereinsversammlung ist beschlussfähig.

 

Art.17                                                                                                 Abstimmungs-Verfahren

 

Wahlen und Beschlüsse erfolgen durch offenes Handmehr, sofern nicht mindestens ein

Fünftel der anwesenden Mitglieder geheime Abstimmung verlangt.

 

 

 

Art. 18     

                                                                                 Übergeordnete Organisationen Die Hauptversammlung ist befugt, den Verein an regionale, kantonale  und schweizerische Organisationen anzuschliessen, sofern dadurch das Vereinsinteresse besser gewahrt werden kann.

 

Art. 19                                                                                                                           Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus 5 Mitgliedern, nämlich aus:

 

Präsident Aktuar Kassier

2 Beisitzer

 

Er wird von der Hauptversammlung gewählt.

Der Präsident  wird von der Hauptversammlung gewählt. Im Übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst.

 

Die Hauptversammlung wählt den Vorstand auf die Dauer von 1Jahr mit dem Recht auf

Wiederwählbarkeit.

 

Art. 20                                                                                              Aufgaben des  Vorstandes

 

Die Aufgaben des Vorstandes sind:

 

Präsident:

Für die laufenden  Geschäfte des Vereins führt er die rechtsverbindliche Unterschrift. Bei wichtigen Angelegenheiten  unterzeichnet der Präsident  mit einem Mitglied des Vorstandes.

 

Aktuar:

Er führt das Protokoll an den Versammlungen  und Sitzungen und unterstützt den

Präsidenten bei der Erledigung der Arbeiten.

 

Kassier:

Er führt das gesamte  Rechnungswesen  des Vereins, erstellt zu Handen der

Hauptversammlung die Jahresrechnung. Gegenüber den Revisoren ist er jederzeit

zur Auskunft verpflichtet und hat den Ausweis über das Vereinsvermögen  zu leisten. Für allfällige Fehlbeträge, die aus der Kassenführung entstehen, ist er haftbar.

 

Art. 21                                                                                                                   Überwachung

 

Der Gesamtvorstand überwacht die Handhabung der Statuten  und Vorschriften, sowie den Vollzug der Vereinsbeschlüsse.

 

 

 

Art. 22                                                                                                           Beschlussfähigkeit

 

Der Vorstand ist bei Anwesenheit der Mehrheit seiner  Mitglieder beschlussfähig. Über

Verhandlungen muss Protokoll geführt werden.


Art. 23                                                                                                                           Rücktritt

 

Der Gesamtrücktritt des Vereinvorstandes ist unstatthaft.

 

Art. 24                                                                                                                         Revisoren

 

Die Hauptversammlung wählt für die Dauer von einem  Jahr einen  Rechnungsrevisor. Er kann nach Ablauf des Amtsjahres wieder gewählt werden.

 

Der Revisor  prüft die Rechnungsführung des Kassiers, sowie die Vereinsführung und erstattet hierüber der Hauptversammlung Bericht  und Antrag.

 

Der Revisor kann vom Vorstand auch zu Sitzungen eingeladen werden und mit weiteren

Aufgaben  betraut werden.

 

ALLGEMEINE 

BESTIMMUNGEN

 

Art. 25                                                                                               Ausgaben  des Vorstandes

 

Ausgaben von mehr als 1'000.-- pro Sachgeschäft sind vom Vorstand der

Hauptversammlung zur Bewilligung vorzulegen.

 

Art. 26                                                                                                              Statutenrevision

 

Eine Statutenrevision kann nur an einer Hauptversammlung beschlossen werden. Abänderungsanträge sind mindestens fünf Wochen  vor der Hauptversammlung schriftlich dem Vorstand einzureichen.

 

Art. 27                                                                                                                         Auflösung

 

Die Läufergruppe Wittenbach kann  nicht aufgelöst werden, sofern mindestens sieben

Mitglieder  deren Fortbestand wünschen.

Im Falle einer Auflösung ist das gesamte Material  und Vermögen des Vereins einem von der Auflösungsversammlung zu bestimmenden Verein oder Amtsstelle in der Gemeinde Wittenbach zur Aufbewahrung zu geben.

 

Art. 28                                                                                                                          Verteiler

 

Jedes Mitglied der Läufergruppe Wittenbach hat Anrecht auf eine Ausgabe der Statuten.

 

Art. 29                                                                                                                 Inkraftsetzung

 

Die Statuten wurden an der Hauptversammlung vom 26. Februar 1996 genehmigt und treten per sofort in Kraft.

 

 

 

Wittenbach, 15. März 1996

 

LÄUFERGRUPPE WITTENBACH

 

 

 

 

Der Präsident:                                                                       Die Aktuarin:                     Stefan Jung                                                                           Mägi Berlinger

 

Die LGW Statuten können auch als PDF heruntergeladen werden:

Download
Statuten LG Wittenbach
Statuten LG Wittenbach 1996.pdf
Adobe Acrobat Dokument 556.7 KB